Blog

7. September 2016
07 Sep 2016

Warum ich keine unbearbeiteten Bilder herausgebe

Immer wieder bekomme ich von Kunden die Anfrage ob ich neben den bearbeiteten Bildern auch die unbearbeiteten Bilder herausgebe. Viele Fotografen machen das, ich mache das nicht – im Beitrag erkläre ich warum…

Bearbeitetes Bild aus einem Portraitfotoshooting

Zuerst einmal: es geht hier vorrangig um die Portrait-/ Glamour- / Hochzeitsfotografie, also um gestellte Fotoshootings. Bei der Pressefotografie sieht die Sache etwas anders aus, darauf werde ich am Schluss des Artikels noch kurz eingehen.

Bei einem Fotoshooting entstehen sehr viele Bilder aus denen ausgewählt werden muss

Nun aber zum Thema: dass ich keine unbearbeiteten Bilder herausgebe hängt einerseits mal damit zusammen dass ich viel Vielfotografierer bin. Jede Pose fotografiere ich aus unterschiedlichen Blickwinkeln, mit unterschiedlichen Kameraeinstellungen (z.B. variiere ich die Blendenöffnung) und mit verschiedenen Bildausschnitten. Das mache ich um für jede Pose das eine perfekte Bild zu bekommen, denn auch wenn im Sucher oder am Display den Bildausschnitt und das fertige Bild sieht kann es doch am großen Monitor wieder anders wirken, was am Kameradisplay gut aussieht kann in groß am Monitor oder als ausgedrucktes Bild langweilig wirken.
Ein weiterer Grund warum sehr viele Bilder entstehen kann in der Art des Fotoshootings begründet sein: bei einem Shooting mit (kleinen) Kindern entstehen sehr viele Bilder, ganz einfach deswegen weil Kinder immer in Bewegung sind und deswegen auch viele Fotos unscharf sein werden oder der Bildausschnitt oder Blick eben nicht passt.
Oder das Shooting findet bei schwierigen Lichtverhältnissen oder an extravaganten Locations statt: auch hier sind viele Bilder “Testbilder”, von 20 oder 30 Fotos ist eines genau das perfekte.
Auf jeden Fall können so bei einem Shooting schnell mal 1000 oder mehr Bilder entstehen, 50% oder mehr sind dann aber Ausschuss den man aussortieren muss, es hat keinen Sinn diese Bilder an Kunden weiterzugeben. Übrigens: diese aussortierten Bilder werden von mir übrigens gelöscht und in keinster Weise gespeichert oder weiterverbreitet.

Bilder müssen bearbeitet werden damit sie richtig gut wirken

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bildbearbeitung: Bilder müssen bearbeitet werden, so wie Bilder aus der Kamera herauskommen sehen sie in der Regel flau und langweilig aus. Einerseits hat das technische Ursachen: eine moderne Digitalkameras haben z.B. immer noch nicht so einen großen Kontrastumfang wie klassische Analog-Filmkameras, für ein optimales Ergebnis muss man das also in der Nachbearbeitung korrigieren.
Andererseits bildet eine Kamera eine Situation immer gleich ab, mit neutraler Farbsättigung und Kontrasten. Das menschliche Auge dagegen passt sich an die Situation an, das menschliche Gehirn interpretiert das übermittelte Bild auch situationsabhängig und so behalten wir es dann auch im Gedächtnis. Heller Sandstrand, blaues Meer und blauer Himmel, all das nehmen wir Menschen besonders intensiv wahr, sieht man sich dann aber die mit der Digitalkamera gemachten Bilder an sehen diese oft langweilig aus im Vergleich zu unserer Erinnerung an diese Situation.

Unbearbeitetes Bild wie es die Kamera abspeichert

Das unbearbeitete Bild

Das fertig bearbeitete Bild

Nach der Bildbearbeitung

Ein weiterer Grund für flaue Bilder aus der Kamera: bei vielen Bildern habe ich schon beim Auslösen im Hinterkopf wie ich das Bild später am PC bearbeiten möchte, z.B. mit starken oder wenigen Kontrasten, Schwarz-Weiß usw. Dementensprechend mache ich dann auch die Bilder, ohne Bearbeitung sehen diese aber dann oft schlecht aus da die Bearbeitung dann ja dazu gehört. Erst dann sehen sie wirklich super aus.

Bearbeitetes Bild

Was gehört noch zur Bildbearbeitung? Die Beautyretusche! Ich bin zwar kein Freund allzu extremer Retusche, in der Regel werde ich die Haut also nicht völlig weichzeichnen, etwas Bearbeitung muss allerdings schon sein.

Das Fotografieren selbst und die Nachbearbeitung der Bilder gehören also aus den genannten Gründen untrennbar zusammen, unbearbeitete Bilder herauszugeben würde also nur die halbe Qualität bedeuten – und das möchte ich nicht.

Wie werden Pressebilder bearbeitet?

Wie oben angedeutet sieht es bei Pressebildern etwas anders aus: Pressefotografie dient dazu Ereignisse, Events usw. zur Berichterstattung in Zeitungen, auf Webseiten etc. festzuhalten. Die Bilder entstehen also meist unter hohem Zeitdruck, sollten aber dennoch schön aussehen. Die Pressebilder werden daher meist mit Aufsteckblitz gemacht, das sorgt für eine ausgewogene Ausleuchtung der Motive, aber natürlich nicht für atemberaubende, extreme Effekte. Dazu werden auch die Kameraeinstellungen dementsprechend angepasst damit die Bilder dazu passend gut aussehen.

Aber auch Pressebilder müssen teilweise nachbearbeitet werden, zwar nicht so stark wie Bilder aus echten Fotoshootings (weil ja keine extremen Effekte zur Anwendung kommen), kleinere Anpassungen der Kontraste, Belichtung usw. sind aber trotzdem manchmal nötig. Auf jeden Fall enstehen auch bei der Pressefotografie sehr viele Bilder aus denen ausgewählt werden muss, daher gebe ich auch in der Pressefotografie keine unbearbeiteten und gesichteten Bilder heraus.

Tags:, , , ,
© Copyright - Clfoto - Fotoshootings & Mehr