Blog

3. März 2019
03 Mrz 2019

Aktshooting in einer alten Fabrik

Warum fotografieren Aktfotografen gerne in alten Fabriken, verlassenen Gebäuden, sogenannten Lost-Places? Ich weiß es nicht, aber sieht halt irgendwie cool aus. Und dann noch der Kontrast zur verdreckten, heruntergekommenen Location und verletzlicher Nacktheit, die Bilder werden halt schön. Ich kanns nicht besser beschreiben. Von einem solchen Aktshooting in einer alten Fabrik handelt dieser Blogbeitrag…

Das Aktshooting mit Yvonne fand in einer alten Fabrik statt, warum aber nicht woanders? In der Natur, vielleicht an einem See oder im Wald? Oder in einem Hotelzimmer? Gute Frage – ich kann es nicht wirklich beantworten.

Wir haben jedenfalls gemeinsam das Shooting besprochen, und sprachen eben dabei eben auch über die Location. Wie immer habe ich auch hier wieder meine Locationvorschläge gemacht, kaum hatte ich zu Yvonne die alte Fabrik erwähnt, war es für sie sofort fix dass wir das Aktshooting dort machen sollten. Und naja, ich war ja auch nicht ganz abgeneigt, ich kannte ja die Location von vielen Fotoshootings zuvor – sieht halt echt cool dort aus.

Also Termin vereinbart und Location fixiert. Dazu muss ich sagen, dass ich niemals an nicht legal zugänglichen Lost Places fotografiere. Viele Fotografen machen das, ich aber nicht.
Die Inhaber dieser alten Fabrik kenne ich, ist zwar kostenpflichtig, aber nicht allzu teuer. Dafür ist man dann abgesichert und kann die Bilder auch bedenkenlos nutzen und veröffentlichen – der Fotograf und auch Model. Egal ob Akt oder Portrait.

Am Tag des Shootings haben wir uns dann erstmal gemeinsam die Location angesehen. Denn diese alte Fabrik ist echt riesengroß, dort hatte ich schon Fotoshootings die einen ganzen Tag dauerten, und es wurde dabei trotzdem nicht langweilig.
Daher suchten wir uns gemeinsam die besten Plätze für das Shooting – und dann gings los.

Es entstanden tolle Aktaufnahmen, die Bilder seht ihr dann unten. Hier jetzt aber noch ein paar Tipps falls ihr auch mal ein Aktshooting in einer alten Fabrik oder einem anderen Lost Place machen wollt:

  • Nehmt euch was zum reinigen und/oder ein Handtuch mit. In so Lost Places ist es teilweise echt schmutzig, mir als Fotograf ist es mehr egal, aber für das Model ist echt von Vorteil sich mal säubern zu können. Außerdem sieht es auf den Aufnahmen auch besser aus wenn die Haut sauber ist.
  • Nehmt euch was zum Überziehen mit. So ein Bademantel ist ja grundsätzlich immer sinnvoll bei Aktshootings, in so einer Location aber umso mehr. Denn es kann da auch mal etwas frischer sein, ein Lost Place ist ja in der Regel nicht beheizt und es kann auch mal etwas durchziehen. Da ist es angenehm wenn man was zum überziehen hat.
  • Plant genügend Zeit ein. Ein Fotoshooting sollte meiner Erfahrung nach sowieso eine gewisse Zeit dauern, gute Bilder benötigen eben Zeit. Wenn man Aktaufnahmen machen möchte ist aber noch wichtiger, dass man keinen Stress hat.
    Denn es geht schon vor dem Shooting los. Eine gewisse Zeit vorher sollte das Model keine enge Kleidung mehr tragen, denn sonst sieht man Abdrücke auf der Haut. Und auch zwischendurch möchte sich das Model vielleicht mal etwas aufwärmen, auch kann die Locationauswahl in Lost Places manchmal auch etwas aufwendiger und länger werden.

So, und hier nun die Bilder:

Tags:, , , , , , , , , , ,
0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright - Clfoto - Fotoshootings & Mehr